zum Inhalt springen

Institut für Genetik der Universität zu Köln

Foto: Forance - Fotolia.com

Das Institut für Genetik  - gegründet 1962 durch Max Delbrück - umfasst gegenwärtig dreizehn Professuren und mehrere unabhängige Forschungsgruppen. Forschungs- und Lehraktivitäten des Instituts umspannen ein breites Gebiet der experimentellen Genetik und molekularen Zellbiologie. Insbesondere die molekularen Mechanismen der zellulären Homöostase werden auf allen Ebenen in den verschiedensten Modellorganismen studiert. Ergänzt werden die experimentellen Aktivitäten durch evolutionäre und computergestützte Untersuchungen. Die Organisation des Instituts für Genetik basiert traditionell auf gemeinsam genutzter Infrastruktur sowie zentralen Einheiten für Spezial- und Großgeräte – dies gilt sowohl für das Institutsgebäude als Teil des Biozentrums als auch für das kürzlich eröffnete Forschungszentrum für Alterungsforschung CECAD. Auf diese Weise wird es auch kleineren unabhängigen Gruppen ermöglicht, international kompetitive Forschung in einer exzellenten Arbeitsumgebung durchzuführen.